Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Das Wort zur "Fahrradpassage" des Koalitionsvertrags

  1. Christoph S schreibt: 

    Ich möchte als Radfahrer nicht gefördert werden.
    Auf keinen Fall.
    Niemals mehr.
    Gar nicht.
    Es reicht mir.

    Ich möchte –mit Verlaub- eine „Autoförderung“ vorschlagen. Beispielsweise (und das ist jetzt nur ein Vorschlag) beginnend mit verschwenkten Fahrbahnen.
    Danach kommen die sicherheitsfördernden Umlaufsperren für KFZ; idealerweise mit erforderlichen Kurvenradien, die geringer sind als die kürzeste vorkommende KFZ-Länge. Dazu dann “KFZ-Führer aussteigen”-Schilder, spezielle Kraftverkehr- fördernde Maßnahmen wie Wege mit wassergebundenen Decken; Längspflasterungen in Reifenbreite und 2,4-Watt Scheinwerfer und Druckknopf-Ampeln kommen erst später.

    Sehr förderlich wäre auch Schneeablage im Winter auf Autowegen, gepaart mit linksseitiger Freigabe, so dass man mit Gegenverkehr richtig Spaß[tm] haben wird.
    Und Helme! Wenn schon nicht als juristische, so doch mindestens als soziale Pflicht! Oder willst sollen wir uns mit den abertausenden von Toten in jedem Jahr - trotz Sicherheitsgurt, trotz Windbeutel! - schulterzuckend abfinden? Denkt denn hier keiner an die Kinder? Schließlich tragen die Profis auch Helme

    Dann muss ein Klub her, der die Interessen von Alltags-Autlern richtig gut vertritt; nennen wir ihn einfach AD_C. Also:
    -”Deutschland per Auto entdecken”
    -das “Bett+Auto” Verzeichnis
    -”Autotouren mit Erlebnischarakter”
    -Peinlichkeiten wie der “AD_C-EntdeckerSong” müssen auch sein: “Mit einem coolen Groove präsentiert er die unzähligen Facetten von Autourlaub in Deutschland”

    Der Klub könnte dann auch “Warnschutzweste mit 3M-Reflektionsstreifen und AD_C-Logo, Sicherheitsstandard nach Norm EN 1150″ für 9,95,- verkaufen. Das macht das Autofahren viel attraktiver.

    Natürlich dürfen auch mahnende Worte (denn Kinder und ältere Menschen besonders gefährdet) nicht fehlen; gut ist da jedes Jahr:
    “Viele Autofahrer wollen auch in kalten Wintertagen nicht auf ihre Dose verzichten. Doch bei Eisglätte, Frost und Schnee ist besondere Vorsicht geboten.[…]Daher sollten sich Autofahrer gut überlegen, ob sie bei vereisten Straßenbedingungen wirklich in ihre Kiste steigen wollen, oder nicht doch lieber zu Fuß gehen oder die Straßenbahn nehmen.”
    oder
    “Macht Autofahren wirklich impotent?”
    Die Kannelore-Hohl-Stiftung plakatiert dazu blutende Kinder im Auto…
    ….ja, so macht man Autofahren richtig attraktiv.

    Gruß aus der Radweghauptstadt
    Christoph

    http://www.rad-spannerei.de/blog/2013/11/26/koalitionsvertrag-zwischen-cdu-csu-und-spd-zum-radverkehr/#comments

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl